Tagungen, Workshops, Kolloquien, Publikationen

Am Institut für Neuere deutsche Literatur und Medienwissenschaft werden zahlreiche Projekte durchgeführt. Diese Seite informiert Sie über aktuelle Tagungs-, Workshop- oder gemeinsame Publikationsprojekte von Mitarbeiter*innen des Instituts.

 

 

Tagungen

Roboter, Künstliche Intelligenz und Transhumanismus in Literatur, Film und anderen Medien

Vom 26. bis 28. September 2018 findet an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel die interdisziplinär ausgerichtete Tagung „‚Robo Sapiens‘? Roboter, Künstliche Intelligenz und Transhumanismus in Literatur, Film und anderen Medien“ statt. Veranstalter sind Ingo Irsigler und Dominik Orth (Wuppertal). Die Veranstaltung wird von der Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung gefördert.

Das Tagungsprogramm finden Sie hier...

 

Forcierte Form - Deutschsprachige Versepik im 20. und 21. Jahrhundert im europäischen Kontext

Die Tagung findet vom 4. bis 6. September im  Literaturhaus Schleswig-Holstein, Schwanenweg 13, 241205 Kiel statt. Veranstalter sind Prof. Dr. Kai Bremer und PD Dr. Stefan Elit (Paderborn). Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Workshops

 

"Zukunft jetzt! Science Fiction im Gegenwartsroman"

Der Workshop fand am 14. Juni von 8 Uhr bis 17 Uhr im Literaturhaus Schleswig-Holstein statt (Schwanenweg 13). Veranstalter ist Christoph Rauen. Das Programm finden Sie hier. Eine Publikation der der vorträge ist geplant.

Der Tagungsbericht ist hier hinterlegt.

 

"Texturen zwischen Tradition und Freundschaft. Schreibweisen und Argumentationsstrukturen bei Jacques Derrida"

Der Workshop findet am 5. und 6. Juli im Literaturhaus Schleswig-Holstein, Schwanenweg 13 statt. Veranstalterinnen sind Yvonne Al-Taie und Katharina Peetz (Universität des Saarlandes). Das Programm finden Sie hier...

 

"The Study of Ocean Narratives in Digital Humanities"

On July 5 and 6, we will explore various methods and theories of narrative studies and how to build on these to study narratives on the ocean. Professor Jan Christoph Meister will give the key note address on Future Ocean, Future Method: A Journey through the Seven Seas of Digital Humanities to Study Ocean Narratives. We are especially interested in bringing together insights from different fields of study.

VeranstalterInnen sind Prof. Dr. Markus Kuhn und Prof. Dr. Aletta Mondré. Das Programm finden Sie hier...

Publikationen

Erzähltheoretisches Kolloquium

Das Erzähltheoretische Kolloquium (ETK) versteht sich als offenes, interdisziplinäres und fächerübergreifendes Forum für Student*innen und Wissenschaftler*innen aller Qualifikationsstufen, die sich grundsätzlich für erzähltheoretische Fragestellungen und/oder das Phänomen des Erzählens interessieren oder planen bzw. schon dabei sind, eine Abschlussarbeit, einen Forschungsantrag oder ein anderes Projekt im Bereich der Erzähltheorie zu bearbeiten. In lockerer Atmosphäre können Impulse für Themen gesammelt, grundlegende Fragestellungen und Konzepte besprochen oder eigene Projekte vorgestellt und diskutiert werden. Darüber hinaus dient das ETK dem Austausch und der Vernetzung über Instituts- und Universitätsgrenzen hinweg. Veranstalter: Prof. Dr. Markus Kuhn.

 

Bisherige Veranstaltungen des ETK:

 

25. Januar: "Webserien im Kontext aktueller Medienkulturen. Zum Wechselverhältnis von Ästhetik, Narration und Rezeption serieller Audiovision im Internet", Referent*innen: Prof. Dr. Markus Kuhn, Sandra Ludwig (Medienwissenschaft) und Andreas Veits (Institut für Medien und Kommunikation, Uni Hamburg)

 

31. Mai: "Workshop Multinarratives", Referentin*innen: Dr. André Schwarck, Prof. Dr. Jutta Zimmermann und Tristan Emmanuel Kugland (Englisches Seminar)
 
28. Juni: "Wiederholungsstrukturen in Fernsehserien - Überlegungen zum Kern von Serialität, Referentin: Christina Srebalus (Medienwissenschaft)

 

Termine des ETK im Wintersemester 2018/19 (Die Veranstaltung findet jeweils ab 18.15 Uhr in Raum 301, Leibnizstraße 8, statt):

 

29. November: "'Was mir die Töne erzählen' - semantische und narrative Potenziale von Musik im Film", Referent: Dr. Willem Strank (Medienwissenschaft)
 
24. Januar: "'It’s all in your mind' - erzählende Filmstimmen zwischen Subjektivierungstheorie und impliziter Erzählinstanz", Referent: Marc Asmuß (Medienwissenschaft); "'Paradox is LOGICRIME': Comics als Multinarrative", Referent: Cord-Christian Casper (Englisches Seminar)
 
Hier finden Sie die Einladung zum ETK

Kiel liest ein Buch – jetzt auch in Schulen

CAU-Projekt über den Matrosenaufstand startet mit dem Praxistest

In diesem Jahr jährt sich der Kieler Matrosenaufstand zum einhundertsten Mal.
Anlässlich dieses Jubiläums haben Lehramtsstudierende an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) in einer Lehrveranstaltung im Sommersemester konkrete Maßnahmen erarbeitet, um auch Schülerinnen und Schüler für das Thema zu begeistern. In Kürze startet nun der Praxistest mit vier Kieler Schulen. Finanziert wurde das Projekt „Kiel liest ein Buch: ein Kulturprojekt anlässlich des Kieler Matrosenaufstandes“ des Instituts für Neuere Deutsche Literatur und Medien und des Historischen Seminars über den Fonds für Lehrinnovation 2018 vom Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe).


Die Lehramtsstudierenden der Fächer Deutsch und Geschichte entwickelten auf Basis des Buches und in Anlehnung an die Lesereihe „Kiel liest ein Buch“ Unterrichtskonzepte, um den Roman über die Tage des Matrosenaufstandes Schülerinnen und Schülern näherzubringen. In einem zweiten Projektteil werden die Studierenden nun den Praxistest an vier Kieler Schulen machen: Bei einer Lesung mit anschließender Diskussion und mithilfe zielgerichteter Aufgaben wollen sie gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufen die historischen Hintergründe der Kieler Stadtgeschichte sowie die literaturwissenschaftlichen Aspekte erarbeiten.


„Die interdisziplinäre Lehrveranstaltung hat für die Lehramtsstudierenden einen klaren Berufsbezug und schließt zusätzlich eine Forschungslücke“, erklärt Projektleiterin Anke Christensen vom Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der CAU. Zusammen mit Professor Sebastian Barsch vom Historischen Seminar hat sie das Projekt initiiert und die finanziellen Mittel über den PerLe-Fonds für Lehrinnovation eingeworben. Die Auftaktveranstaltung findet statt am 17. September 2018, im Thor-Heyerdahl-Gymnasium. Weitere teilnehmende Schulen sind das Gymnasium Wellingdorf, die Gemeinschaftsschule mit Oberstufe Friedrichsort sowie die Hebbelschule in Kiel.

Das erarbeitete Material steht ab sofort zum Download bereit.

Einen Artikel der Kieler Nachrichten vom 18.09.18 über das Projekt finden Sie hier.