Erzähltheoretisches Kolloquium

Das Erzähltheoretische Kolloquium (ETK) versteht sich als offenes, interdisziplinäres und fächerübergreifendes Forum für Student*innen und Wissenschaftler*innen aller Qualifikationsstufen, die sich grundsätzlich für erzähltheoretische Fragestellungen und/oder das Phänomen des Erzählens interessieren oder planen bzw. schon dabei sind, eine Abschlussarbeit, einen Forschungsantrag oder ein anderes Projekt im Bereich der Erzähltheorie zu bearbeiten. In lockerer Atmosphäre können Impulse für Themen gesammelt, grundlegende Fragestellungen und Konzepte besprochen oder eigene Projekte vorgestellt und diskutiert werden. Darüber hinaus dient das ETK dem Austausch und der Vernetzung über Instituts- und Universitätsgrenzen hinweg. Veranstalter: Prof. Dr. Markus Kuhn.

 

Bisherige Veranstaltungen des ETK:

 

25. Jan: "Webserien im Kontext aktueller Medienkulturen. Zum Wechselverhältnis von Ästhetik, Narration und Rezeption serieller Audiovision im Internet", Referent*innen: Prof. Dr. Markus Kuhn, Sandra Ludwig (Medienwissenschaft) und Andreas Veits (Institut für Medien und Kommunikation, Uni Hamburg)

 

 

Termine des ETK im Sommersemester 2018 (Die Veranstaltung findet jeweils ab 18.15 Uhr in Raum 301, Leibnizstraße 8, statt):

 

31. Mai: "Workshop Multinarratives", Referentin*innen: Dr. André Schwarck, Prof. Dr. Jutta Zimmermann und Tristan Emmanuel Kugland (Englisches Seminar)
 
28. Juni: "Wiederholungsstrukturen in Fernsehserien - Überlegungen zum Kern von Serialität, Referentin: Christina Srebalus (Medienwissenschaft)