Publikationen

     

I. Monographien

 

Pop und Ironie. Popdiskurs und Popliteratur um 1980 und 2000 (Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur 123). Berlin, New York 2010.

Rez.: Arbitrium 34 (2016), H. 3, 388-391; Lied und populäre Kultur – Song and Popular Culture 57 (2012), 557-561; Litlog 12. März 2011, http://litlog.uni-goettingen.de/pop-theoretisch/; Germanistik 53 (2012), H. 1-2, 294; Die Tonkunst 1 (2011), 122.

 

II. Herausgeberschaften

 

Aktuelle Science Fiction-Romane zwischen Kunstanspruch und Unterhaltung: Zukunft jetzt! (Peter Lang Verlag, »Beiträge zur Literatur und Literaturwissenschaft des 20. und 21. Jahrhunderts«)  (In Vorb.)

 

Mit Ingo Irsigler and Ole Petras: Deutschsprachige Popliteratur von Fichte bis Bessing. Göttingen 2019.

 

Mit Hans-Edwin Friedrich: Text und Kritik 215 (2017): Wolf Wondratschek.

 

Mit Hans-Edwin Friedrich and Sven Hanuschek: Pornographie in der deutschen Literatur. München 2015. Rez. Informationsmittel für Bibliotheken

 

Mit Philip Ajouri and Katja Mellmann: Empirie in der Literaturwissenschaft. Münster 2013.

Rez.: Natalia Igl: Zur Empirie literaturwissenschaftlichen Arbeitens – Oder: weg von zu engen Begriffen, hin zu Vielfalt und Spezifika einer Literaturwissenschaft als Erfahrungswissenschaft. Journal of Literary Theory, Online Reviews 2015.

 

III. Editionen

 

Mit Nikolas Buck und Hans-Edwin Friedrich: Helmut Heißenbüttel – Späte Schriften zur Literatur. 3 Bde. (Geplant für 2020)

 

IV. Aufsätze, Handbuchartikel

 

Devotion and Consumption. Ludwig Tieck, ›literarische Taschenbücher‹, and the Novella Craze. In: Consumerism and Prestige. Hg. v. Anthony Enns und Bernhard Metz. (In Vorb.) 

 

Brücken vom Sollen zum Sein. Dichtung in Christoph Martin Wielands Natur der Dinge (1751). In: Kulturen der Moral (Reihe Studien zum 18. Jahrhundert). Hg. von Kristin Eichhorn und Lothar van Laak. (In Vorb.) 

 

Tanz in den Paraspace. Techniken der Selbsttranszendierung in Jeremy Shaws Science Fiction-Pseudo-Dokumentation Liminals (Video Installation, 2017). In: »Robo Sapiens«? Roboter, Künstliche Intelligenz und Transhumanismus in Literatur, Film und anderen Medien.  Hg. von Ingo Irsigler und Dominik Orth. (In Vorb.)

 

Ironie, Vortäuschung und Verstellung. In: Historische Authentizität. Ein interdisziplinäres Handbuch. Hg. von Martin Sabrow und Achim Saupe. Göttingen 2019. (In Vorb.)

 

Die Ritter vom Geist. Von vergessenen Kollegen (1965). In: Arno Schmidt. Leben, Werk und Wirkung. Hg. v. Axel Dunker und Sabine Kyora. (In Vorb.)

 

Funny Ha-Ha, Funny Strange: Metalepsen. Zum Wirkungsspektrum spektakulärer Selbstreferenz, illustriert an Texten Ludwig Tiecks In: Selbstreferenz in der Kunst – Funktionen und Formen einer ästhetischen Konstante. Festschrift für Claus-Michael Ort. Hg. von Nikolas Buck und Jill Thielsen. (Im Druck)

 

Pop I und II: Diedrich Diederichsen. In: Handbuch Pop & Literatur. Hg. v. Eckhard Schumacher und Moritz Baßler. Berlin, New York. (Im Druck)

 

Mit Ingo Irsigler und Ole Petras: Einleitung. In: Deutschsprachige Popliteratur von Fichte bis Bessing. Hg. v. Ingo Irsigler, Ole Petras und Christoph Rauen. Göttingen 2019, 9-16.

 

Ein Muster der deutschsprachigen Neo-Pop-Literatur. Bret Easton Ellis: American Psycho (1991). In: Deutschsprachige Popliteratur von Fichte bis Bessing. Hg. v. Ingo Irsigler, Ole Petras und Christoph Rauen. Göttingen 2019, 133-149.

 

Nachschub fürs geistliche Regiment. Poesie als Religionsersatz und Fundierungsinstanz von Herrschaft in Ludwig Tiecks Leben und Tod der heiligen Genoveva (1800). In: Das Politische des romantischen Dramas (= Athenäum. Jahrbuch der Friedrich Schlegel-Gesellschaft. Sonderheft, 28. Jahrgang). Hg. v. Christian Kirchmeier. Paderborn 2019, 107-132.

 

Notieren/Konstruieren – Rainald Goetz in Michael Rutschkys Mitgeschrieben (2015). In: Tendenzen der Gegenwartsliteratur. Narrative Verfahren und Traditionen in erzählender Literatur ab 2010. Hg. von Simon Hansen und Jill Thielsen. Berlin u.a. 2018, 85-97.

 

Einführung ins Immergleiche. Altern und Veralten in jüngerer Lyrik Wolf Wondratscheks. In: Text und Kritik 215 (2017): Wolf Wondratschek, 52-63.

 

Jenseits der Relevanzphrase. Was Selbstreflexivität in den Literatur- und Kunstwissenschaften leisten kann. In: Kodikas/Code 40 (2016), H. 3-4, S. 217-231.

 

›Nachtprogrammähnliches hineingeheimnissen‹. Literaturgeschichte als unterhaltsame Provokation in Arno Schmidts Radio-Essay über Ludwig Tieck. In: Arno Schmidt und das 18. Jahrhundert. Hg. v. Hans-Edwin Friedrich. Göttingen 2017, 451-462.

Rez. des Vortrages: Jan Wiele: Das geheime Deutschland des Arno Schmidt. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.6.2014.

 

Krise der Ideen-Pornographie? Denkwürdigkeiten des Herrn von H. eines teutschen Edelmanns und andere pornographische Romane der Spätaufklärung. In: Pornographie in der deutschen Literatur. Texte, Themen, Institutionen. Hg. v. Hans-Edwin Friedrich, Sven Hanuschek und Christoph Rauen. München 2016, 3-16.

 

Mit Moritz Baßler: Diedrich Diederichsen – Über Pop-Musik. In: Pop. Kultur und Kritik 5 (2014), 87-95.

 

Übermann, Übermensch, Übermutter. Kill Bill als Rache- und Familienfilm. In: Actionkino. Moderne Klassiker des populären Films. Hg. v. Ingo Irsigler, Gerrit Lembke und Willem Strank. Berlin 2014, 111-122.

 

›Konservative‹ Prosa? Modern und nicht-modernistisch! Zu Botho Strauß' Vom Aufenthalt (2009). In: Gegenwart des Konservativismus in Literatur, Literaturwissenschaft und Literaturkritik. Hg. v. Maike Schmidt. Kiel 2013, 99-118.

 

Philip Ajouri, Katja Mellmann und Christoph Rauen: Einleitung. In: Empirie in der Literaturwissenschaft. Hg. v. P. A., K. M. und C. R. Münster 2013.

 

Empirie und Gesetz. Wozu braucht kontextorientierte Literaturwissenschaft Daten? In: Empirie in der Literaturwissenschaft. Hg. v. Philip Ajouri, Katja Mellmann und Christoph Rauen. Münster 2013, 251-262.

 

Spektakuläre Geschichtsverbesserung – Iny Lorentz: Die Wanderhure (2004). In: Der historische Roman. Erkundung einer populären Gattung. Hg. v. Hans-Edwin Friedrich. Frankfurt a. M. 2013, 229-243.

 

Illusionsstörung als anti-fatalistische Strategie. Zur Funktion von Schrift in Alexander Kluges Abschied von gestern (1966). In: Scriptura Cinematographica. Texttheorie der Schrift in audiovisuellen Medien. Hg. v. Hans-Edwin Friedrich und Hans Jürgen Wulff. Trier 2013, 97-109.

 

Kulturalisierung als Potenzierung der Kritik. Der »lange Weg nach Mitte« des Popkritikers Diedrich Diederichsen. In: Kulturen der Kritik. Mediale Gegenwartsbeschreibung zwischen Pop und Protest. Hg. v. Ole Petras und Kai Sina. Dresden 2011, 193-211.

Rez: Christoph Steier: Affirmative Subversion. Ein kulturwissenschaftlicher Sammelband auf der Suche nach Haltungen. IASLonline, 24.09.2012.

 

»Jetzt habe ich es verstanden ... Das geht nicht!« Probleme der Forschung zu Heißenbüttels mehr oder weniger Geschichten. Vorarbeiten zu einer Interpretation. In: »Reden über die Schwierigkeiten der Rede«. Das Werk Helmut Heißenbüttels. Hg. v. Hans-Edwin Friedrich und Sven Hanuschek. Frankfurt am Main 2011, 201-213.

 

Entwicklungsroman und Zwei-Drittel-Gesellschaft. Zu Brinkmanns Keiner weiß mehr. In: Neue Perspektiven auf Rolf Dieter Brinkmann: Orte – Helden – Körper. Hg. v. Thomas Boyken, Ina Cappelmann und Uwe Schwagmeier. München 2010, 91-106.

 

Schmutzige Unterhose wird sauberer Büstenhalter. Christian Krachts ›Überwindung‹ von Postmoderne und Pop. In: Christian Kracht. Zu Leben und Werk. Hg. v. Johannes Birgfeld und Claude D. Conter. Köln 2009, 116-130.

 

»Bild schreibt die Wahrheit, wir liefern den Beweis!« Der Flugblatt-Prozess der Kommune I. In: Literaturskandale. Hg. von Hans-Edwin Friedrich. Frankfurt a.M. u.a. 2009, 155-174.

 

Mit Oliver Flade: Schwere Unterscheidungen und ›light entertainment‹: Text/Kontext-Analyse am Beispiel von Christian Krachts Roman 1979. In: Heuristiken der Literaturwissenschaft. Disziplinexterne Perspektiven auf Literatur. Hg. v. Katja Mellmann, Steffanie Metzger, Uta Klein. Paderborn 2006, 547-563.

 

Von Abba lernen, heißt siegen lernen! Schreiben über Pop um 1980. In: Parapluie. Elektronische Zeitschrift für Kulturen, Künste, Literaturen 18 (2004).

 

V. Rezensionen

 

Ludwig Tieck. Leben – Werk – Wirkung. Hg. v. Claudia Stockinger, Stefan Scherer. Berlin, Boston 2011. In: Zeitschrift für Germanistik. Neue Folge XXII (2012), H. 2, 430-433.

 

Was Pop im Innersten zusammenhält. Über Markus Heidingsfelder, System Pop. In: Popzeitschrift.de, 10.10.2012. http://www.pop-zeitschrift.de/2012/10/10/was-pop-im-innersten-zusammenhaltrezension-zu-markus-heidingsfelder-system-popvon-christoph-rauen10-10-2012/

 

Nur ein Anfang – Was die Germanistik über die Popliteratur zu sagen hat. Zu Moritz Baßler, Der deutsche Pop-Roman; Thomas Ernst, Popliteratur; Johannes Ullmaier, Von Acid nach Adlon und zurück. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte-online. 31.5.2002.

 

VI. Interviews

 

Ein Literaturexperte hat für uns die Texte von GZUZ, GRIM104, MC BOMBER & KARATE

ANDI analysiert. Rap unter dem Monokel. Interview mit Noisey/Music by Vice. 22.3.2016.

 

Ein Literaturexperte hat für uns die Texte von SSIO, PREZIDENT & TRAILERPARK analysiert.

Rap unter dem Monokel. Interview mit Noisey/Music by Vice. 26.5.2016.

 

VII. Lexikonartikel

 

Peter Glaser. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraumes. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Hg. v. Wilhelm Kühlmann. Bd. 4. Berlin, New York, 236.

 

Joachim Lottmann. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraumes. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Hg. v. Wilhelm Kühlmann. Bd. 7. Berlin, New York, 525f.

 

VIII. Unveröffentlichte Vorträge

 

Concessions to Critique: Irony's Preemptive Strategies in Romanticism and Postmodernism. Keynote, 3.12.2015, Konferenz »Contextualizing Irony: Change and Continuity from the 18th Century to the Present«. Presented by: Elizabeth Loentz and Christoph Rauen, University of Illinois at Chicago und Goethe Institute of Chicago.

 

Goethe in 20 Minuten. Reihe »Vorlesung mal anders«, Wintersemester 2014/15, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

 

»68 war Revolte, 77 war Punk – Warum nur 68 zum Mythos wurde«? Entstehungsbedingungen und Nachleben des 68er-Bildes der ›Gegengegenkultur‹. Workshop »Wandlungen, überschrieben. Die deutsche Literatur in den langen 60er Jahren«, Janet Boatin and Kai Sina, Göttingen, 19./20.11.2010.

 

»What's a Hero?« Raymond Chandlers The Big Sleep, Howard Hawks und The Big Lebowski. Krimis der Weltliteratur. Eine Ringvorlesung des Instituts für Neuere deutsche Literatur und Medien der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im WS 2008/9.

 

IX. Veranstaltungen (Auswahl)

Science Fiction in der Gegenwartsliteratur. Workshop der CAU Kiel und des Literaturhaus Schleswig-Holstein am 13./14.6.2018. Mit Lesungen von Leif Randt und Thomas von Steinaecker. Gefördert vom Deutschen Literaturfonds.

 

Contextualizing Irony: Change and Continuity from the 18th Century to the Present. 3./4.12.2015, University of Illinois at Chicago und Goethe Institute of Chicago. Zus. m. Prof. Dr. Elizabeth Loentz. Finanzierung: Max Kade Foundation u.a. 

 

Pop/musik. Methodische Zugänge zu einem transversalen Phänomen. 29.-31.3.2011, Universität Kiel. Zus. mit Christian Huck und Ole Petras. Finanzierung: Fritz Thyssen Stiftung.

 

Empirie in der Literaturwissenschaft. Int. Tagung 12.-14. Okt. 2010, Bronnbach. Zus. mit Prof. Dr. Fotis Jannidis, Dr. Katja Mellmann u.a. Finanzierung: Volkswagen-Stiftung.