Aufsätze

  • Von der polemischen Agitation für den ‚Tagesbedarf’ zur Bibliotheca selecta. Ein Forschungsabriss anhand einiger Drucke der katholischen Polemik aus den Beständen der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. In: Wolfenbüttler Notizen zur Buchgeschichte 25 (2000), S. 81-94.
  • Im Spannungsfeld von Historie, Kommentar und Kontroverstheologie: Das Geschichtswerk des Johannes Cochlaeus. In: Jahrbuch für Internationale Germanistik 33 (2001), H. 2, S. 221-235.
  • Conversus, confirma fratres tuos. Zum ‚Ich’ in Konversionsberichten in den ersten Jahrzehnten nach der Reformation. In: Zeitenblicke. Online-Journal für die Geschichtswissenschaften 1 (2002), Nr. 2.
  • Umorientierung in der Kirchengeschichtsschreibung um 1700. In: Sylvia Heudecker, Dirk Niefanger & Jörg Wesche (Hrsg.): Kulturelle Orientierung um 1700. Traditionen, Programme, konzeptionelle Vielfalt. Tübingen 2004 (Frühe Neuzeit 93), S. 165-182.
  • Leserlenkung und -selektion im volkssprachigen Buch der Gegenreformation. In: Karl Enenkel & Wolfgang Neuber (Hrsg.): Cognition and the Book. Leiden, Boston: Brill 2005 (Intersections 4), S. 509-531.
  • Gottes Kraft und das ‚schwache’ Weib. Judith auf der Bühne der Frühen Neuzeit. In: Georg Steins & Franz Georg Untergaßmair (Hrsg.): Das Buch, ohne das man nichts versteht. Die kulturelle Kraft der Bibel. Münster: Lit 2005, S. 87-100.
  • Zur Rhetorik und Semantik des Begriffs „Religionshändel“ in der konfessionlellen Polemik. In: Hans Peterse (Hrsg.): Süß scheint der Krieg den Unerfahrenen. Das Bild vom Krieg und die Utopie des Friedens in der Frühen Neuzeit. Göttingen: V&R unipress 2006, S. 25-33.
  • Philologie und Polemik. Ein Forschungsabriss zum wissenschaftsgeschichtlichen Status der Kontroverse in der Frühen Neuzeit. In: Geschichte der Germanistik 29/30 (2006), S. 9-16.
  • Religiöse Dimension, Geschlechtlichkeit und politisches Moment. Zu Sixt Bircks Judith. In: Daphnis 35 (2006), S. 321-334.
  • Poesie und Wissen bei Durs Grünbein. Einführende Überlegungen [zusammen mit Fabian Lampart, Jörg Wesche]. In: Kai Bremer, Fabian Lampart & Jörg Wesche (Hrsg.): Schreiben am Schnittpunkt. Poesie und Wissen bei Durs Grünbein. Freiburg i. Br.: Rombach 2007 (Litterae 154), S. 7-16.
  • Vom Monolog der Toten zum Drama des Bewußtseins. Grünbein und das zeitgenössische Theater. In: Kai Bremer, Fabian Lampart & Jörg Wesche (Hrsg.): Schreiben am Schnittpunkt. Poesie und Wissen bei Durs Grünbein. Freiburg i. Br.: Rombach 2007 (Litterae 154), S. 103-120.
  • Konversion und Konvertiten auf dem Theater der Frühen Neuzeit. In: Ute Lotz-Heumann, Jan-Friedrich Mißfelder & Matthias Pohlig (Hrsg.): Konversion und Konfession in der Frühen Neuzeit. Gütersloh: Güthersloher Verlagshaus 2007 (Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte 205), S. 431-446.
  • Vom ‚Propagandawert der Meinhoff’ – oder: Warum Gudrun Ensslin keine Pop-Ikone wurde. In: Sigrid Weigel (Hrsg.): Märtyrer-Porträts. Von Opfertod, Blutzeugen und Heiligen Kriegern. München: Fink 2007, S. 291-293.
  • „Vom Schäfer- zum Königsstabe“. Die Hebräische Poesie als Vorgeschichte der Lieder der Liebe? In: Daniel Weidner (Hrsg.): Urpoesie und Morgenland. Johann Gottfried Herders „Vom Geist der Ebräischen Poesie“. München: Fink 2008, S. 184-200.
  • Spielräume statt Anweisungen. Die Macht des Dramas und die Logik der Inszenierung. In: Uwe Wirth (Hrsg.): Logiken und Praktiken der Kulturforschung. Berlin: Kadmos 2008 (Wege der Kulturforschung 1), S. 101-123.
  • Der Conversus und sein Bekenntnis. Zur Performanz der Bekehrung auf dem deutschen Theater um 1600. In: Christel Meier, Bart Ramakers & Hartmut Beyer (Hrsg.): Akteure und Aktionen. Figuren und Handlungstypen im Drama der Frühen Neuzeit. Münster: Rhema 2008 (Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme 23), S. 485-508.
  • Hiobs dramatische Modernität. In: Berliner Theologische Zeitschrift 25 (2008), S. 247-269.
  • Ein „Traum vom Theater in Deutschland“. Heiner Müllers produktive Rezeption von Lessings Wie die Alten den Tod gebildet. In: thewis 10/08.
  • Die literarische Rezeption der niederländischen Hohelied-Kontroverse in Deutschland. Zu Gottfried Arnolds Poetischen Lob- und Liebes-Sprüchen. In: Jan Konst, Inger Leemans & Bettina Noak (Hrsg.): Niederländisch-deutsche Literaturbeziehungen 1600-1830. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2009 (Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitforschungen 7), S. 117-132.
  • Erholung durch Störung. Zum Status surrealistischer Malerei und Literatur bei Heiner Müller. In: Friederike Reents (Hrsg.): Surrealismus in der deutschsprachigen Literatur. Berlin: de Gruyter 2009 (spectrum Literaturwissenschaft 21), S. 205-216.
  • Müllers Intentionen. Textuelle und theatrale Archäologie am Beispiel von Der Lohndrücker. In: Günther Heeg (Hrsg.): Theatrographie – Heiner Müllers Theater der Schrift. Berlin: Vorwerk 8 2009, S. 35-48.
  • „Vor dem Leib die Predigt.“ Performativer Widerspruch und karnevaleske Ausdrucksformen in Die Umsiedlerin. In: Heiner Goebbels & Nikolaus Müller-Schöll (Hrsg.): Heiner Müller Sprechen. Berlin: Theater der Zeit 2009, S. 92-98.
  • Katheder-Polemik pietistisch: Gottfried Arnolds Demission von der Universität Gießen. In: www.festschrift-gerd-fritz.de.
  • Bibel und Tragödie. Jeftah-Dramatik in der Frühen Neuzeit. In: Euphorion 103 (2009), S. 293-326.
  • Die philologische Frage. Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf die Theoriegeschichte der Philologie [zusammen mit Uwe Wirth]. In: Kai Bremer & Uwe Wirth (Hrsg.): Texte zur Philologie. Stuttgart: Reclam 2010, S. 7-48.
  • Einleitung [zusammen mit Stefan Elit, Friederike Reents]. In: Kai Bremer, Stefan Elit & Friederike Reents (Hrsg.): Antike – Lyrik – Heute. St. Augustin: Gardez 2010 (Die Antike und ihr Weiterleben 7), S. 9-13.
  • „Such, Seele, das Land der Griechen.“ Versuch einer Typologie der Antiken-Rezeption in der DDR-Lyrik. In: Kai Bremer, Stefan Elit & Friederike Reents (Hrsg.): Antike – Lyrik – Heute. St. Augustin: Gardez 2010 (Die Antike und ihr Weiterleben 7), S. 179-193.
  • Einleitung [zusammen mit Anne Bohnenkamp, Uwe Wirth, Irmgard Wirtz]. In: Anne Bohnenkamp, Kai Bremer, Uwe Wirth & Irmgard Wirtz (Hrsg.): Konjektur und Krux. Zur Methodenpolitik der Philologie. Göttingen: Wallstein 2010, S. 9f.
  • Konjektur und Krux Methodentheoretische und begriffsgeschichtliche Vorüberlegungen [zusammen mit Uwe Wirth]. In: Anne Bohnenkamp, Kai Bremer, Uwe Wirth & Irmgard Wirtz (Hrsg.):  Konjektur und Krux. Zur Methodenpolitik der Philologie. Göttingen: Wallstein 2010, S. 13-33.
  • „Ich gründe eine Akademie für Selbstachtung.“ Zur Einleitung. In: Kai Bremer (Hrsg.): „Ich gründe eine Akademie für Selbstachtung“. Moritz Rinke Arbeitsbuch. Frankfurt a. M.: Lang (Literarisches Leben heute 1), S. 9f.
  • Arrogante Naivität. Überlegungen zur politischen Dimension von Moritz Rinkes Handlungspoetik. In: Kai Bremer (Hrsg.): „Ich gründe eine Akademie für Selbstachtung“. Moritz Rinke Arbeitsbuch. Frankfurt a. M.: Lang (Literarisches Leben heute 1), S. 28-38.
  • Konversionalisierung statt Konfessionalisierung? Bekehrung, Bekenntnis und das Politische in der Frühen Neuzeit. In: Herbert Jaumann (Hrsg.): Diskurse der Frühen Neuzeit. Berlin, New York: de Gruyter 2010, S. 369-408.
  • Säkularisierungsresistent? Märtyrerfigurationen in Brechts Maßnahme und Müllers Mauser. In: Silvia Horsch, Martin Treml & Sigrid Weigel (Hrsg.): Gegenwart und Geschichte des Märtyrers in verschiedenen (Religions-)Kulturen. München: Fink 2011, S. 357-370.
  • Die Frühe Neuzeit: ein Trümmerfeld. Über Anfänge und Ursprünge der neueren deutschen Literatur. In: Marcel Lepper & Dirk Werle (Hrsg.): Wissenschaftsgeschichte der Frühneuzeit-Germanistik. Stuttgart: Hirzel 2011, S. 39-51.
  • Der Kommentar als Steinbruch. Zum Verhältnis von ‚Commentarius’, ‚Historia’ und Polemik am Beispiel der Lutherkommentare des Johannes Cochlaeus. In: Frank Bezner & Kirsten Mahlke (Hrsg.):  Zwischen Wissen und Politik. Archäologie und Genealogie frühneuzeitlicher Vergangenheitskonstruktionen. Heidelberg: Winter 2011 (Akademiekonferenzen 6), S. 293-309.
  • Reformatorische Resonanzstrategien und Inszenierungspraktiken. Luthers ,Brief an den Vater' 1521. In: Christoph Jürgensen & Gerhard Kaiser (Hrsg.): Schriftstellerische Inszenierungspraktiken. Heidelberg: Winter 2011 (Beihefte zum Euphorion 62), S. 55-67.
  • Rhetorische Rücksichtslosigkeit. Problemfelder der Erforschung gelehrter Polemik um 1700 [zusammen mit Carlos Spoerhase]. In: Kai Bremer & Carlos Spoerhase (Hrsg.): Gelehrte Polemik. Intellektuelle Konfliktverschärfungen um 1700. Frankfurt a. M.: Klostermann 2011 (Zeitsprünge 15, H. 2/3), S. 111-122.
  • Grenzen der aemulatio. In: Jan-Dirk Müller et al. (Hrsg.): Aemulatio. Kulturen des Wettstreits in Text und Bild (1450-1620). Berlin: de Gruyter 2011 (Pluralisierung und Autorität 27), S. 231-248.
  • Das Ende der Auferstehung? Osterspiel und Reformation. In: Helga Finter (Hrsg.): Medien der Auferstehung. Frankfurt a. M.: Lang 2012 (theaomai 4), S. 47-56.
  • Ekstase und Metastase. Raumthematisierungen im zeitgenössischen Drama. In: Uwe Wirth (Hrsg.): Bewegungen im Zwischenraum. Berlin: Kadmos 2012 (Wege der Kulturforschung 3), S. 181-198.
  • Postdramatik, Neodramatik – und jetzt? Spielarten des Dramas nach 1989. In: Norbert Otto Eke & Stefan Elit (Hrsg.): Deutschsprachige Literatur(en) seit 1989. Berlin: Erich Schmidt 2012 (ZfDPh Sonderheft 131), S. 59-77.
  • Konversion und Buße. Zur Funktion des Einsiedlers in Aegidius Albertinus' Landstörtzer Gusman. In: Daphnis 40 (2011), S. 697-708.
  • Kontinuität oder Neubeginn? Überlegungen zu Luthers Kirchenliedschaffen. In: Volker Gallé (Hrsg.): Ein neues Lied wir heben an. Die Lieder Martin Luthers und die dichterisch-musikalische Wirkung. Worms 2013, S. 13-25.
  • Medialität der Interlinearität. Überlegungen zu Heiner Müllers Übertragung von Aischylos' Die Perser. In: Wolfgang Lukas, Rüdiger Nutt-Kofoth & Madleen Podewski (Hrsg.): Text – Material – Medium. Zur Relevanz editorischer Dokumentation für die literaturwissesnchaftliche Interpretation. Berlin, Boston: de Gruyter 2014 (Beihefte zu editio 37), S. 135-145.
  • Die Barbourjacke ein Dingsymbol? Über Christian Krachts Faserland. In: Christine Kutschbach & Falko Schmieder (Hrsg.): Von Kopf bis Fuß. Bausteine zu einer Kulturgeschichte der Kleidung. Berlin: Kadmos 2015, S. 148-153.
  • Behaghels editionsphilologische Prinzipien in der Hebel-Ausgabe. Gießen 2015 (= Behagheliana 4).
  • „Theologisch-polemisch-poetische Sachen“. Zur Fortsetzung des Zeitsprünge-Bandes Gelehrte Polemik um 1700 [zusammen mit Carlos Spoerhase]. In: Kai Bremer & Carlos Spoerhase (Hrsg.): „Theologisch-polemisch-poetische Sachen“. Gelehrte Polemik im 18. Jahrhundert. Frankfurt a. M.: Klostermann 2015 (= Zeitsprünge 19, H. 1-4), S. 1-11.
  • Interpretationen der Sonette I.9 und II.9. In: Christoph König & Kai Bremer (Hrsg.): Über Die Sonette an Orpheus von Rilke. Lektüren. Göttingen: Wallstein 2016, S. 54-57 bzw. S. 187-190.
  • Bekenntnis trotz Einfalt? Struktur- und themenanalytische Überlegungen zum Status der conversio in Grimmelshausens Romanen. In: Julia Weitbrecht, Werner Röcke & Ruth von Bernuth (Hrsg.): Zwischen Ereignis und Erzählung. Konversion als Medium der Selbstbeschreibung in Mittelalter und Früher Neuzeit. Berlin, Boston: de Gruyter 2016, S. 153-165.
  • Ostentativer Konservativismus. Präsenztechniken und ihre Funktion in der Pop-Literatur seit Mitte der 1990er Jahre. In: Markus Fauser & Martin Schierbaum (Hrsg.): Unmittelbarkeit. Brinkmann, Born und die Gegenwartsliteratur. Bielefeld: Aisthesis 2016, S. 211-227.
  • Szondis Trauerspielbuch? Zur programmatischen Benjamin-Rezeption in den Vorlesungen zum bürgerlichen Trauerspiel. In: Weimarer Beiträge 62 (2016), S. 199-211.
  • Reformation, Renaissance. In: Daniel Weidner (Hrsg.): Handbuch Literatur und Religion. Stuttgart: Metzler 2016, S. 134-139.
  • Confessio oder conversio? Lyrische Buß-Konzeptionen bei Vetter und Spee – samt eines Ausblicks auf Grimmelshausen. In: Simpliciana 38 (2016), S. 281-298.
  • Einleitung [zusammen mit Melanie Grumt Suárez]. In: Kai Bremer & Melanie Grumt (Hrsg.): Arbeitsbuch John von Düffel. Stimmen geben – Stimmen erzählen. Frankfurt a. M. 2017 (Literarisches Leben 6), S. 7-10.
  • Formbewusstsein zwischen Rezeption und Innovation. Über John von Düffels dramatische Verfahren. In: Kai Bremer & Melanie Grumt Suárez (Hrsg.): Arbeitsbuch John von Düffel. Stimmen geben – Stimmen erzählen. Frankfurt a. M. 2017 (Literarisches Leben 6), S. 75-95.
  • Kulturheros und Parteilichkeit. Geschichte und Genealogie der Luther-Verehrung am Beispiel ausgewähler Reformationsjubiläen. In: Zaal Andronikashvili et. al. (Hrsg.): Kulturheros. Genealogien, Konstellationen, Praktiken. Berlin 2017, S. 181-197.
  • Arkanisierung der Vorklassikers. Zur Lessing-Ausgabe von Julius Petersen und Waldemar von Olshausen. In: Yael Almog, Caroline Sauter & Daniel Weidner (Hrsg.):  Kommentar und Säkularisierung in der Moderne. Paderborn: Fink 2017, S. 95-107.
  • Im "Pilgerstiefel". Über José F. A. Olivers Essay "Kurzer Brief aus der Wortenau". In: Simpliciana 39 (2017), S. 365-367.

  • Poetologische Prinzipien des frühneuzeitlichen Bibelepos im historischen Kontrast. Samt einem Corollarium zu Ernst Robert Curtius. In: Daphnis 46 (2018), S. 15-29.