Publizistische Arbeiten

Theater heute

  • Soundtrack Schmerz. Sarah Kane „Zerbombt“. In: Theater heute 10/ 2003, S. 39f.
  • Die rasende Tragödie. Goethe „Urfaust“. In: Theater heute 12/ 2003, S. 26.
  • Die Dialektik des Glücks. Das weite Land: Osnabrück. In: Theater heute 04/ 2004, S. 38-40.
  • Der Zwiebel Kern. Ibsen „Peer Gynt“. In: Theater heute 06/ 2004, S. 41f.
  • Hybridzüchtung. Lessing „Emilia Galotti“. In: Theater heute 07/ 2004, S. 43.
  • Kommentar oder Leidenschaft. Nach Klaus Mann „Mephisto“. In: Theater heute 12/ 2004, S. 40.
  • Fuck the system. Tom Peuckert „Luhmann“. In: Theater heute 05/ 2005, S. 38f.
  • Der Hamlet von Ostwestfalen. Nuran Calis „Dogland“. In: Theater heute 12/ 2005, S. 39f.
  • Wartehalle Arbeitsamt. Moritz Rinke „Café Umberto“. In: Theater heute 04/ 2006, S. 44f.
  • Folter der Kuscheltiere. Tom Peuckert „2009“. In: Theater heute 05/ 2006, S. 32f.

 

Frankfurter Allgemeine Zeitung

  • # Aufstehen, ästhetisch. Bernd Stegemanns Manifest. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung 194 (22.8.2018), S. N3.

 

Frankfurter Rundschau

  • Kulturelle Textur als permanenter Überschreibungsprozess. In: Frankfurter Rundschau (11.5.2004), S. 19.
  • Abwehrkrimi. In: Frankfurter Rundschau (3.8.2004).
  • Auflösung überkommener Epochengrenzen. Zwei neu gegründete Zentren zur Mittelalter- und Frühneuzeitforschung tragen zur Profilbildung ihrer Heimatuniversitäten bei. In: Frankfurter Rundschau (7.2.2004), S. 16.
  • Gewinn an Pragmatismus. Unspektakulär, lange unterschätzt und zu Beginn nicht unumstritten: Vor 450 Jahren begann in Augsburg der längste innere Frieden in der deutschen Geschichte. In: Frankfurter Rundschau (13.9.2005), S. 30.
  • Mehr als die Abwesenheit von Krieg. Die Forschung sollte sich stärker mit den kulturhistorischen Wurzeln der europäischen Vorstellungen vom „Frieden“ auseinandersetzen. In: Frankfurter Rundschau (20.12.2005), S. 26.

 

Nachtkritik