Farben Kopfbereich 1
 Suchen Sitemap Kontakt Impressum
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Neuere Deutsche Literatur und Medien
Benutzerspezifische Werkzeuge

Was soll man lesen?


Literaturgeschichte
Reinen Herzens und aus voller Überzeugung vermag ich keine ›Deutsche Literaturgeschichte‹ zu empfehlen, da jede spezifische Probleme aufweist und je Spezifisches leistet. Meiner Meinung nach kann eine Literaturgeschichte auch nur als eine Art ›Nachschlagewerk‹ benutzt werden: Welche Epocheneingrenzungen sind üblich? Welche Problemstellungen, Stile und/oder Gattungen sind für eine Epoche typisch? Welche Autoren, Texte und Gattungen können eine Epoche und deren Besonderheiten am besten repräsentieren? Aus diesem Grund empfehle ich - nolens volens - von allen mir bekannten Literaturgeschichten die neutralste, unprätenziöseste, die sich auf die Nennung/Erläuterung von Namen und Titeln konzentriert und in zweckmäßiger Knappheit den jeweiligen Problemkontext skizziert (sie ist zudem vergleichsweise erschwinglich):

  • Peter J. Brenner: Neue deutsche Literaturgeschichte. Vom Ackermann zu Günter Grass. Tübingen: Niemeyer 1996 (seitdem mehrere Neuauflagen)

Philosophiegeschichte

Hier gelten dieselben Kautelen wie hinsichtlich einer ›Literaturgeschichte‹. Brauchbar erscheint mir trotz einschlägiger Bedenken und Einwände:
  • Wolfgang Röd: Der Weg der Philosophie von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert. Zwei Bände. München: Beck 1994/96.

Leseliste

Die folgenden Autoren und Werke markieren Schlüsseltexte der deutschen Literaturgeschichte. Aus diesem Grund bin ich zum einen der Meinung, dass sich alle Studierenden des Faches NDL - unbeschadet spezifischer Vorlieben und Schwerpunkte - bis zum Abschluss ihres Studiums auf jeden Fall auch mit diesen Texten beschäftigt haben sollen (und erwarte die entsprechenden Kenntnisse von allen Hauptfach-Studenten, die ihre Abschlussprüfung bei mir ablegen wollen); zum anderen rate ich zur frühzeitigen Beschäftigung mit den aufgelisteten Werken, weil sie in meinen Lehrveranstaltungen häufig als Referenz-Texte dienen, deren Kenntnis das Verständnis von Problemzusammenhängen erheblich erleichtert.


Dass diese Auswahl nur einen Kernbestand der literaturgeschichtlichen Kompetenz von NDL-Studenten ausmachen kann, versteht sich von selbst - alle Erweiterungen beruhen aber auf Zufällen wie der persönlichen Neigung etc. und können weder verallgemeinert noch verbindlich gemacht werden.


Zur Orientierung im Bereich "Lyrik" empfehle ich im übrigen eine der zahlreichen Anthologien, z. B. die folgende:

  • Hay, Gerhard / Steinsdorff, Sibylle von (Hrsgg.): Deutsche Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart. München: Deutscher Taschenbuch Verlag 1980 (seitdem mehrfach in erweiterter Gestalt neu aufgelegt)]

17. Jahrhundert
  • Bidermann: Cenodoxus
  • Gryphius: Catharina von Georgien (oder ein anderes Trauerspiel dieses Autors)
  • Grimmelshausen: Simplicius Simplicissimus

18. Jahrhundert
  • Gottsched: Sterbender Cato
  • Wieland: Don Sylvio von Rosalva
  • Lessing: Minna von Barnhelm
  • Lessing: Emilia Galotti
  • Lessing: Nathan der Weise
  • Lenz: Der Hofmeister
  • Goethe: Die Leiden des jungen Werthers
  • Goethe: Iphigenie auf Tauris
  • Schiller: Die Räuber
  • Schiller: Don Karlos
  • Goethe: Wilhelm Meisters Lehrjahre
  • Moritz: Anton Reiser
  • Wackenroder/Tieck: Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders
  • F. Schlegel: Lucinde

19. Jahrhundert

  • Novalis: Heinrich von Ofterdingen
  • Goethe: Faust I
  • Kleist: Die Marquise von O.
  • Kleist: Der zerbrochene Krug
  • Hoffmann: Der goldene Topf
  • Goethe: Italienische Reise
  • Eichendorff: Aus dem Leben eines Taugenichts
  • Büchner: Woyzeck
  • Heine: Deutschland, ein Wintermärchen
  • Ludwig: Zwischen Himmel und Erde
  • Storm: Der Schimmelreiter
  • Fontane: Effi Briest
  • Nietzsche: Also sprach Zarathustra
  • Hauptmann: Vor Sonnenaufgang

20. Jahrhundert

  • Hofmannsthal: Chandos-Brief
  • Schnitzler: Leutnant Gustl
  • Kafka: Die Verwandlung
  • Mann: Tonio Kröger
  • Döblin: Berlin Alexanderplatz
  • Brecht: Der Kaukasische Kreidekreis
  • Koeppen: Tauben im Gras
  • Grass: Die Blechtrommel
  • Wolf: Der geteilte Himmel
  • Müller: Germania Tod in Berlin
  • Handke: Wunschloses Unglück
  • Ransmayr: Die letzte Welt
  • Christian Kracht: Faserland
  • Rainald Goetz: Rave

Fremdsprachige Texte

  • Die Bibel
  • Homer: Odyssee
  • Boccaccio: Dekameron
  • Cervantes: Don Quijote
  • Shakepeare: Hamlet
  • Shakespeare: Ein Sommernachtstraum
  • Voltaire: Candide
  • Sterne: Tristram Shandy
  • Baudelaire: Die Blumen des Bösen
  • Flaubert: Madame Bovary
  • Dostoevskij: Verbrechen und Strafe (Rodion Raskolnikov)
  • Ibsen: Nora
  • Proust: Eine Liebe von Swann
  • Joyce: Ulysses
  • Beckett: Endspiel
  • Burroughs: Naked Lunch
  • Eco: Der Name der Rose
  • Bret Easton Ellis: American Psycho
  • Michel Houellebecq: Elementarteilchen

Philosophische und poetologische Texte

  • Aristoteles: Poetik
  • Platon: Der Staat
  • Machiavelli: Der Fürst
  • Lipsius: Von der Beständigkeit
  • Opitz: Buch von der Deutschen Poeterey
  • Descartes: Abhandlung über die Methode des richtigen Vernunftgebrauchs
  • Gottsched: Versuch einer Critischen Dichtkunst (speziell das III., IV. und VI. ›Hauptstück‹)
  • Winckelmann: Gedanken über die Nachahmung der griechischen Werke
  • Lessing: Laokoon
  • Lenz: Anmerkungen übers Theater
  • Rousseau: Diskurs über die Wissenschaften und die Künste
  • Kant: Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?
  • Schiller: Über die ästhetische Erziehung des Menschen
  • F. Schlegel: Über das Studium der griechischen Poesie
  • Goethe: Einleitung zur Zeitschrift Propyläen
  • Kleist: Über das Marionettentheater
  • Hegel: Ästhetik (Einleitung)
  • Poe: The Philosophy of Composition / The Poetic Principle
  • Nietzsche: Die Geburt der Tragödie
  • Horkheimer/Adorno: Dialektik der Aufklärung
  • Benn: Probleme der Lyrik
  • Barthes: Der Tod des Autors

Eine wesentliche umfangreichere, systematisch angelegte und kommentierte Leseliste wird vom Reclam-Verlag angeboten: Sabine Griese u.a.: Die Leseliste. Kommentierte Empfehlungen. Stuttgart 2/2002 (rub 8900).


Artikelaktionen
erstellt von Olaf Koch zuletzt verändert: 26.10.2007 14:15