Dr. Ingo Irsigler

Studienberatung / BaFög-Beauftragter / Prüfungsangelegenheiten / Erasmus

Leibnizstraße 8, R. 308
Telefon: +49 431 880-2328
Telefax: +49 431 880-3673
iirsigler@ndl-medien.uni-kiel.de

nächste Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit

Sprechzeiten in der Vorlesungszeit: dienstags 10-13 Uhr und n.V.

HINWEIS: am 5.11. kann die Sprechstunde aus dienstlichen Gründen nur bis 12 Uhr stattfinden!

Lebenslauf

Studium der Neueren deutschen Literatur und Medien, Pädagogik und Älteren deutschen Literatur- und Sprachwissenschaft an der CAU Kiel; ab WS 2003/04 Lehrbeauftragter am Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien; 2007 Promotion mit einer Arbeit zur westdeutschen Nachkriegsliteratur (1945 bis 1960); seit WS 2008/09 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der CAU Kiel.

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichtsreflexionen in Literatur und Film
  • Literatur und Literaturbetrieb, Literaturvermittlung
  • Autorschaft
  • Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts
  • Spannungsforschung

Aktuelle Projekte

 

Lehr- und Workshop-Projekt zum Thema Flucht und Migration: Bilder, Narrative und ästhetische Formen (mit Dr. Maike Schmidt). Gemeinsam mit Studierenden organisieren wir einen inernationalen Workshop, der im Frühjahr 2020 an der Universität Kiel stattfindet. 

 

Tagungs- und Publikationsprojekt: Roboter, Künstliche Intelligenz und Transhumanismus in Literatur, Film und anderen Medien. Gemeinsam mit Dominik Orth (Wuppertal) habe ich    die Tagung „‚Robo Sapiens‘? Roboter, Künstliche Intelligenz und Transhumanismus in Literatur, Film und anderen Medien“ organisiert. Die interdisziplinär ausgerichtete Veranstaltung fand vom 26. bis 28. September 2018 an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel statt und wurde von der Fritz Tyssen Stiftung gefördert. Tagungsprogramm Ein Sammelband ist in Vorbereitung und erscheint voraussichtlich 2020.                      

 

  Robo Sapiens               

 

Abgeschlossene Publikations- und Lehrprojekte (Auswahl)

 

Deutschsprachige Pop-Literatur von Fichte bis Bessing (Hg. mit Ole Petras und Christoph Rauen)

Im Juni 2019 ist das von Ole Petras, Christoph Rauen und mir herausgegebene Buch "Deutschsprachige Pop-Literatur von Fichte bis Bessing" erschienen.Der Band versammelt eine Reihe deatillierter Einzeltextanalysen exemplarischer und/oder besonders wirkungsmächtiger Werke der deutschsprachigen Pop-Literatur. In systematischer Hinsicht geht es um übergreifende Textmuster, in diachroner Perspeltive um Kontinuitäten, Wandlungsprozesse und Brüche, die bislang übersehen oder nicht ausreichend gewürdigt wurden. Auf diese Weise kristallisieren sich Formen, Schreibweisen, Inhalte, Referenzen und Inszenierungsmodelle heraus, die nicht alle in jedem, von denen aber einige in bemerkenswert vielen Texten eine tragende Rolle spielen. So wird das ansonsten schwer greifbare Genre Pop-Literatur dennoch beschreib- und in seiner Divergenz periodisierbar.       

 

Einführung in die Literatur der Wiener Moderne

Im August 2015 ist das von Dominik Orth und mir gemeinsam verfasste Buch Einführung in die Literatur der Wiener Moderne in der Reihe “Einführung Germanistik” bei der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft erschienen. Der Band definiert die literatur- und gesellschaftshistorischen Kennzeichen der Epoche und zeichnet ihren Einfluss auf die literarische Moderne insgesamt nach. Zentrale Probleme wie Subjektentwürfe, Geschlechterrollen oder das Verhältnis zwischen Individuum und Gesellschaft werden ausführlich erörtert. Einzelanalysen behandeln Andrians ›Garten der Erkenntnis‹, Beer-Hofmanns ›Tod Georgs‹, von Hofmannsthal die ›Reitergeschichte‹ und den ›Jedermann‹ und von Schnitzler das ›Fräulein Else‹ und die ›Liebelei‹

 

Projekt: Vorlesung mal anders

Das Projekt Vorlesung mal anders endet im SoSe 2014 nach fünf erfolgreichen Staffeln: In den Veranstaltungen Action! (2012), Kult-Serien (2012/2013), Blockbuster & Bestseller (2013), Die fabelhafte Welt der Bücher, Ein Herz für Tiere, Mord und Totschlag (2013/2014) und Parallelwelten (2014) untersuchten Nachwuchswissenschaftler Gegenstände der Gegenwartskultur. Im Rahmen der ersten Vorlesungsreihe entstand der Sammelband Actionkino. Moderne Klassiker des populären Films (Hg. von Ingo Irsigler, Gerrit Lembke und Willem Strank). Berlin: Bertz + Fischer 2014. Veranstalter der Vorlesungsreihe: Ingo Irsigler & Gerrit Lungershausen (ehem. Lembke). Einen Artikel, der das Projekt dokumentiert, finden Sie hier...

 

Buchprojekt mit Studierenden: 10 Jahre Deutscher Buchpreis

Im Projektseminar "Deutscher Buchpreis" erstellten Studierende gemeinsam mit den Projektleitern Gerrit Lembke und Ingo Irsigler einen Sammelband, der im Herbst 2014 unter dem Titel Spiel, Satz und Sieg. 10 Jahre deutscher Buchpreis erschienen ist. Das Lehrprojekt wurde mit dem PerLe Fonds für Lehrinnovation gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier...

 

 

Publikationen

 

Bücher

 

Monographie

  • Überformte Realität: Konstruktionen von Geschichte und Person im westdeutschen Roman der 1950er Jahre. Heidelberg: Winter 2009.
  • Sturm und Drang. Göttingen: UTB 2010. (mit Christoph Jürgensen)
  • Einführung in die Literatur der Wiener Moderne. Darmstadt: WBG 2015. (mit Dominik Orth)

 

Herausgeberschaft

  • Deutschsprachige Pop-Literatur von Fichte bis Bessing (Hg. mit Ole Petras und Christoph Rauen). Göttingen: V&R. unipress 2019.
  • Spiel, Satz und Sieg: Zehn Jahre Deutscher Buchpreis (Hg. mit Gerrit Lembke). Berlin University Press 2014.
  • Actionkino. Moderne Klassiker des populären Films (Hg. mit Gerrit Lembke und Willem Strank). Berlin: Bertz + Fischer 2014.
  • Zwischen Text und Leser: Studien zu Begriff, Geschichte und Funktion literarischer Spannung (Hg. mit Daniela Langer und Christoph Jürgensen). München: Edition Text+Kritik 2008.
  • Nine Eleven – Ästhetische Verarbeitungen des 11. September 2001 (Hg. mit Christoph Jürgensen). Heidelberg: Winter 2008. [2. Auflage Januar 2011]

 

Aufsätze

  • Pop Rocks. Inszenierung im Zeichen von Popmusik in Benjamin von Stuckrad-Barres Soloalbum (1998). In: Ingo Irsigler/Ole Petras/Christoph Rauen (Hg.): Deutschsprachige Pop-Literatur von Fichte bis Bessing. Göttingen: V&R. unipress 2019, S. 167-181.
  • Einleitung (mit Ole Petras und Christoph Rauen). In: Ingo Irsigler/Ole Petras/Christoph Rauen (Hg.): Deutschsprachige Pop-Literatur von Fichte bis Bessing. Göttingen: V&R. unipress 2019, S. 9-16.
  • Künstliche Intelligenz im Film. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 68 (2018), H. 6-8: Künstliche Intelligenz (gemeinsam mit Dominik Orth), S. 39-45.
  • really ground zero. Gesellschafts- und Geschichtskonzepte in deutschsprachigen Romanen über den 11. September 2001. In: Martin Nies (Hg.): Deutsche Selbstbilder in den Medien. Gesellschaftsentwürfe in Literatur und Film der Gegenwart. Marburg: Schüren 2018, S. 237‑252.
  • Poetische Landvermessung. Jan Wagners dobermann. In: Christoph Jürgensen/Sonja Klimek (Hg.): Gedichte von Jan Wagner. Münster: mentis 2017, S. 109-120.
  • Der Schriftsteller als metaphysischer Welterklärer. Das Konzept 'Leviathan' bei Arno Schmidt und anderen Autoren der frühen Nachkriegszeit. In: Hans-Edwin Friedrich (Hg.): Arno Schmidt und das 18. Jahrhundert. Göttingen: Wallstein 2017, S. 61-78.
  • Die Kunst des Verschwindens. Wolf Wondratscheks Selbstpräsentation in Reportagen und Interviews. In: Hans-Edwin Friedrich u. Christoph Rauen (Hg.): Wolf Wondratschek. Text+Kritik 215, München 2017, S. 13-22.
  • Sgt. Pepper's Lonely Rubber Band. David Bowie: David Bowie. In: Gerhard Kaiser, Christoph Jürgensen, Antonius Weixler (Hg.): Younger than Yesterday. 1967 als Schaltjahr des Pop. Berlin: Klaus Wagenbach 2017, S. 88-100.
  • »In Porno veritas. Amen«. Zu Formen und Funktionen des Pornographischen bei Charlotte Roche und Thor Kunkel. In: Hans-Edwin Friedrich/Sven Hanuschek/Christoph Rauen (Hg.): Pornographie in der deutschen Literatur. Texte, Themen, Institutionen. München 2016, S. 167-183.
  • Arbeit am Trauma. Mythische Referenzen in der deutschsprachigen Lyrik der frühen Nachkriegszeit. In: Thomas Boyken u. Nikolas Immer (Hg.): Texturen der Wunde. Würzburg: Königshausen & Neumann 2016, S. 201-212.
  • Der Deutsche Buchpreis: Konzept, Ziel und Vergabepraxis. In: Literatur für Leser 38 (2/2015), S. 131-143.
  • »The Winner takes it all«. Der Deutsche Buchpreis im Profil. In: Ingo Irsigler/Gerrit Lembke: Spiel, Satz und Sieg: Zehn Jahre Deutscher Buchpreis. Berlin: University Press 2014, S. 11-28.
  • Cowboy John McClane. Traditionsbezüge und Wertediskurs in Die Hard. In: Ingo Irsigler/Gerrit Lembke/Willem Strank: Actionkino. Moderne Klassiker des populären Films. Berlin: Bertz + Fischer 2014, S. 80-94.
  • Fuzzy, hybrid und pornographisch. Elf Thesen zum Actionfilm (mit Gerrit Lembke und Willem Strank). In: Ingo Irsigler/Gerrit Lembke/Willem Strank: Actionkino. Moderne Klassiker des populären Films. Berlin: Bertz + Fischer 2014, S. 7-20.
  • World Gone Wrong – Christian Krachts alternativhistorische Antiutopie Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten. In: Hans-Edwin Friedrich (Hg.): Der historische Roman. Erkundung einer populären Gattung. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2013, S. 171-186.
  • Westdeutsche Geschichtslyrik der frühen Nachkriegszeit. In: Heinrich Detering/Peer Trilcke (Hg.): Geschichtslyrik. Ein Kompendium. 2 Bde. Göttingen: Wallstein 2013, S. 1056-1089.
  • Back to the Roots: Konventionelles Erzählen bei Thomas Hettche. In: Maike Schmidt (Hg.): Gegenwart des Konservativismus in Literatur, Literaturwissenschaft und Literaturkritik. Kiel: Ludwig 2014, S. 42-60.
  • »Der Entwicklungsroman ist verreckt« – Versperrte Räume in der Erzählprosa des Neuen Realismus. In: Tim Mehigan/Alan Corkhill (Hg.): Raumlektüren: Der Spatial Turn und die Literatur der Moderne. Bielefeld 2013, S. 277-296.
  • There’s more to the picture than meets the eye – Zum Reflex der Nine Eleven-Literatur auf die Dominanz der Bildmedien (mit Christoph Jürgensen). In: KulturPoetik. Journal for Cultural Poetics (2/2012), S. 233-257.
  • »Ein Meister des Versteckspiels« - Schriftstellerische Inszenierung bei Walter Moers. In: Gerrit Lembke (Hg.): Walter Moers’ Zamonien-Romane. Vermessungen eines fiktionalen Kontinents. Göttingen: V&R.unipress 2011. S. 59-72.
  • Eine literarische ›Mission Impossible‹? Überlegungen zur Reaktion der 9/11-Literatur auf die bildmediale Konkurrenz (mit Christoph Jürgensen). In: literaturkritik.de 9 (2011).
  • Dem »besseren Selbst« auf der Spur – Inszenierte Autorschaft in Adelbert von Chamissos Peter Schlemihls wundersame Geschichte (1813). In Christoph Jürgensen / Gerhard Kaiser (Hg.): Kontroversen – Bündnisse – Imitationen: Geschichte und Typologie schriftstellerischer Inszenierungspraktiken. Heidelberg: Winter 2011, S. 199-213.
  • »Der Gewinner ist in jedem Fall die Literatur« – Das Verhältnis von Text und Öffentlichkeit, betrachtet am Beispiel zweier Buchpreisgewinner. In: Kai Sina / Ole Petras (Hg.): Kulturen der Kritik. Mediale Gegenwartsbeschreibungen zwischen Pop und Protest. Dresden: Thelem 2011, S. 237-259.
  • »Abschied von den Eltern« – zum Generationendiskurs in der Literatur der 1960er Jahre (mit Kai Sina). In: Gerhard Lauer (Hg.): Historische Beiträge zur Generationsforschung. Göttinger Studien zur Generationsforschung. Veröffentlichungen des DFG Graduiertenkollegs »Generationengeschichte«, Bd. 2. Göttingen: Wallstein 2010, S. 133-163.
  • Sprachliche Grenzgänge – Überlegungen zu Formen und Funktionen sprachlicher Hybridbildung in transkultureller Literatur (mit Christoph Jürgensen). In: Christine Hewel/Christoph Kleinschmidt (Hg.): Topographie der Grenze. Verortungen einer kulturellen, politischen und ästhetischen Kategorie. Würzburg: Königshausen & Neumann 2011, S. 213-225.
  • (K)ein Sonderfall: Das Geschichtsbild in Wolf von Niebelschütz’ Roman Die Kinder der Finsternis (1959). In: Günter Häntzschel u. a. (Hg.): Treibhaus. Jahrbuch für die Literatur der fünfziger Jahre. München: Edition Text & Kritik 2009, S. 365-383.
  • Die »rauschende Masse einer unbekannten Sprache« – Zeichenfülle, Bedeutungsleere und Sinnkrise in Sofia Coppolas Lost in Translation (2003). In: Jan-Oliver Decker / Hans Krah (Hg.): Zeichen(systeme) im Film (= Themenheft der Zeitschrift für Semiotik, Band 30, Heft 3-4). Tübingen: Stauffenberg 2009, S. 269-291.
  • For whom the bell tolls – 9/11 im amerikanischen Dokumentar- und Spielfilm (mit Christoph Jürgensen). In: Ingo Irsigler / Christoph Jürgensen (Hg.): Nine Eleven - Ästhetische Verarbeitungen des 11. September 2001. Heidelberg: Winter 2008, S. 251-275.
  • Einleitung (mit Christoph Jürgensen). In: Ingo Irsigler/Christoph Jürgensen (Hg.): Nine Eleven – Ästhetische Verarbeitungen des 11. September 2001. Heidelberg: Winter 2008, S. 9-13.
  • »Music makes the world go sound« – Die Adaption popmusikalischer Verfahren in der neueren deutschen Popliteratur. In: Jan-Oliver Decker/Hans Krah (Hg.): Erzählstile in Literatur und Film (=Kodikas, Vol. 29, No. 3-4) Tübingen: Gunter Narr, S. 93-107.
  • Über »all das spukhafte Zeugs« – Zum Spannungsdiskurs in E.T.A. Hoffmans Der unheimliche Gast (mit Christoph Jürgensen). In: Daniela Langer/Ingo Irsigler / Christoph Jürgensen (Hg.): Zwischen Text und Leser: Studien zu Begriff, Geschichte und Funktion literarischer Spannung. München: Edition Text + Kritik 2008, S. 208-224.
  • ›Spannung‹ in der Literatur(wissenschaft) (mit Christoph Jürgensen u. Daniela Langer). In: Daniela Langer/Ingo Irsigler/Christoph Jürgensen (Hg.): Zwischen Text und Leser: Studien zu Begriff, Geschichte und Funktion literarischer Spannung. München: Edition Text + Kritik 2008, S. 7-11.
  • »Wer und was wohin gehört« – Momentaufnahmen des sozialen Wandels in Ingo Schulzes Roman Simple Storys. In: Wirkendes Wort 55 (2/2005), S. 255-264.

 

Aufsätze zur Hochschuldidaktik

 

  • Spiel, Satz und Sieg – ein kulturwissenschaftliches Buchprojekt mit Studierenden (mit Gerrit Lungershausen). In: Judith Lehmann/Harald M. Mieg (Hg.): Forschendes Lernen. Ein Praxisbuch. Potsdam 2018, S. 366-379.
  • »Smart Science. Die Vortragsreihe Vorlesung mal anders« (mit Gerrit Lembke). In: Textpraxis 10 (1.2015).

 

Handbuch- und Lexikonartikel

 

  • Die Toten schweigen. In: Schnitzler-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Hrsg. von Christoph Jürgensen, Wolfgang Lukas und Michael Scheffel. Stuttgart, Weimar: Metzler 2014, S. 180-182.
  • Die Frau des Weisen. In: Schnitzler-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Hrsg. von Christoph Jürgensen, Wolfgang Lukas und Michael Scheffel. Stuttgart, Weimar: Metzler 2014, S. 178-180.
  • Komödie der Worte. In: Schnitzler-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Hrsg. von Christoph Jürgensen, Wolfgang Lukas und Michael Scheffel. Stuttgart, Weimar: Metzler 2014, S. 123-125.
  • Der Schleier der Beatrice. In: Schnitzler-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Hrsg. von Christoph Jürgensen, Wolfgang Lukas und Michael Scheffel. Stuttgart, Weimar: Metzler 2014, S. 73-75.
  • Heinrich Böll: In Fakten und Fiktionen. Werklexikon der deutschsprachigen Schlüsselliteratur. Hg. von Gertrud Maria Rösch. Stuttgart: Hiersemann 2011, S. 66-77.
  • Christoph Martin Wieland: Die Abenteuer des Don Sylvio von Rosalva. In: Kindlers Literatur Lexikon. Hrsg. Von Heinz Ludwig Arnold, Stuttgart 2009.
  • Dieter Wellershoff: Die Schattengrenze. In: Kindlers Literatur Lexikon. Hg. von Heinz Ludwig Arnold, Stuttgart 2009.
  • Rolf Dieter Brinkmann: Keiner weiß mehr. In: Kindlers Literatur Lexikon. Hg. von Heinz Ludwig Arnold, Stuttgart 2009.
  • Thomas Glavinic. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Hg. von Wilhelm Kühlmann, Berlin, New York 2008-2011.
  • Tommy Jaud. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Hg. von Wilhelm Kühlmann, Berlin, New York 2008-2011.
  • Johannes Jansen. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Hg. von Wilhelm Kühlmann, Berlin, New York 2008-2011. [Überarbeitung]
  • Markus Orths. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Hg. von Wilhelm Kühlmann, Berlin, New York 2008-2011.

Zuletzt erschienen

  • Deutschsprachige Pop-Literatur von Fichte bis Bessing (Hg. mit Ole Petras und Christoph Rauen). Göttingen: V&R. unipress 2019.
  • Künstliche Intelligenz im Film. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 68 (2018), H. 6-8: Künstliche Intelligenz (gemeinsam mit Dominik Orth), S. 39-45.
  • really ground zero. Gesellschafts- und Geschichtskonzepte in deutschsprachigen Romanen über den 11. September 2001. In: Martin Nies (Hg.): Deutsche Selbstbilder in den Medien. Gesellschaftsentwürfe in Literatur und Film der Gegenwart. Marburg: Schüren 2018, S. 237‑252.
  • Spiel, Satz und Sieg – ein kulturwissenschaftliches Buchprojekt mit Studierenden (mit Gerrit Lungershausen). In: Judith Lehmann/Harald M. Mieg (Hg.): Forschendes Lernen. Ein Praxisbuch. Potsdam 2018, S. 366-379.

Studienberatung, Bafög, Prüfungsangelegenheiten, Erasmus+

Haben Sie Fragen zu Ihrem Studienverlauf, zur Anrechnung von Prüfungsleistungen, zum Formblatt 5 (Bafög) oder Erasmus? Kommen Sie gerne in meine Sprechstunde, um sich beraten zu lassen.