Julia Ilgner

Assistenz von Prof. Klimek

Leibnizstraße 8, R. 328
Telefon: +49 431 880-3415
Telefax: +49 431 880-3673
ilgner@ndl-medien.uni-kiel.de

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit:

Telefonisch oder mittels Zoom nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail.

Aktuelles

 

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit (Sommersemester 2020)

Sprechstundentermine via Zoom nach Vereinbarung per Email.

_________________________________________________________________________________________________

 

Ankündigung: »Dehmel revisited. Richard Dehmel im 21. Jahrhundert - Forschungsstand und Perspektiven«

Wissenschaftlicher Workshop im Dehmelhaus Hamburg am 16./17.9.2021.
Exposé (mit Prof. Dr. Julia Nantke und Dr. Carolin Vogel)

_________________________________________________________________________________________________

 

Ausschreibung/CfP: »Remembering Catastrophe« (Deadline: 30.9.2020)

5. Jahreskonferenz des »Historical Fictions Research Network« (HFRN), online vom 18. bis 21.2.2021.
 Ausschreibung I Informationen zum Netzwerk

_________________________________________________________________________________________________

 

Seminar »Italienlyrik« (Wintersemester 2020/2021)

Der Kurs wird vollständig als digitale Lehrveranstaltung stattfinden. Weiterführende Informationen
finden Sie in Kürze im UnivIS-Verzeichis sowie im gleichnamigen Kursordner auf OpenOlat.
Italienlyrik (Olat-Kurs)

_________________________________________________________________________________________________


Seminar »Richard Dehmel und die Hamburger Moderne um 1900« (Sommersemester 2020)

Der Kurs beginnt am 8. April zunächst nicht als Präsenz-, sondern als digitale Lehrveranstaltung.
Weiterführende Informationen finden Sie iim gleichnamigen Kursordner auf OpenOlat:
Richard Dehmel (Olat-Kurs).

_________________________________________________________________________________________________

 

»Mediävalismus und Renaissancismus im langen 19. Jh. in transkultureller Perspektive«

Sektion im Rahmen des XIV. Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), Università degli studi di Palermo, 26,7. bis 31.7.2021
Programm I Ausschreibung

_________________________________________________________________________________________________

 

»Alter & Ego. Figurationen, Reflexionen und Projektionen des Alter(n)s in autofiktionalen Medien der Gegenwart«

Binationaler Workshop am 12./13. Dezember 2019 an der Universität Bergen

Programm I Plakat

_________________________________________________________________________________________________

 

»Groth & Hebbel. Eine ungewöhnliche Dichterfreundschaft«

Literatur-Doppelausstellung aus Anlass des 200. Geburtstags des Kieler Dichters Klaus Groth

Klaus-Groth-Museum Heide I Hebbel-Museum Wesselburen, 28. April bis 20. Oktober 2019

Pressemitteilung Uni Kiel I Projektseite (Social Media)  I Pressebericht im Unizeit-Magazin

 

Forschungsschwerpunkte

Literaturhistorisch und -thematisch

  • Italienbild und Italienrezeption in der deutschen Literatur
  • Mittelalter- und Renaissancerezeption bzw. Mediävalismus und Renaissancismus
  • Historischer Roman, Geschichtsbelletristik, Biographik (fiktionales/faktuales Erzählen)
  • Dekanonisierte Autoren (Oppeln-Bronikowski, Hausrath, Kellner u.a.)
  • Literatur des 19. Jahrhunderts (Hebbel, Gotthelf, Fontane)
  • Literarische Avantgarde um 1900 (insbes. Schnitzler, Dehmel)
  • Gegenwartsliteratur (u.a. Hoppe, Kappacher, Eco)

 

Literaturtheoretisch und -methodisch

  • Gattungsgeschichte und -theorie
  • Rezeptionsgeschichte, -ästhetik und -theorie
  • Erzähltheorie (insbes. transgenerische und historische Narratologie)
  • Intertextualitäts- und Intermedialitätsforschung (insbes. Film, Malerei und Photographie)
  • Autorschaftskonzepte und Schriftstellerinszenierung

Lebenslauf

seit 2/2018                          Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Assistenz) an der Professur für Literaturgeschichte bei 

                                            Prof. Dr. Kai Bremer (2-9/2018), PD Dr. Nikolas Immer (10/2018-8/2020, Vertretung) und

                                            Prof. Dr. Sonja Klimek (seit 9/2020) am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien

                                            der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

                                            Kustodische Betreuung der »Theatergeschichtlichen Sammlung und Hebbelsammlung«

2013-2016                           Mitarbeit am Editionsprojekt »Arthur Schnitzlers Filmarbeiten. Drehbücher, Entwürfe, Skizzen« (in

                                            Verbindung mit dem Arthur-Schnitzler-Archiv Freiburg [Würzburg 2015]), Projekte zur

                                            Gegenwartsliteratur (u. a. Sammelband über Felicitas Hoppe [Bielefeld 2017])

2011-2016                           Mitglied des Nachwuchsnetzwerks »Geschichtstransformationen«, Forschungsschwerpunkt

                                            Historische Kulturwissenschaften (HKW), Johannes Gutenberg-Universität Mainz

SS 2011                              Vertretung einer Assistentenstelle am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der

                                            Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. (Prof. Dr. Achim Aurnhammer)

2010                                    Projektassistenz im Literaturhaus Freiburg (Briefwechsel zu 20 Jahren Deutsche Einheit)

4/2010-4/2013                     Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

                                            Forschungsaufenthalte am Deutschen Literaturarchiv (DLA) Marbach, in München und Hamburg

10/2009-2/2010                   Stipendiatin des Internationalen Promotionskollegs »Geschichte und Erzählen« an der Albert-

                                            Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.

2009/2010                           Studien- und Forschungsaufenthalt am Kunsthistorischen Institut (KHI) Florenz sowie am Deutschen

                                            Historischen Institut (DHI) Rom (»Romkurs«)

SS 2009                              Vertretung einer Assistentenstelle am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte II an der Albert-

                                            Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. (Prof. Dr. Birgit Studt)

2008-2011                           Wissenschaftliche Hilfskraft an der School of Language & Literature, Freiburg Institute for Advanced

                                            Studies (FRIAS)

2002-2008                           Studium der Fächer Deutsch, Geschichte und Philosophie (Staatsexamen) an der Albert-Ludwigs-

                                            Universität Freiburg i. Br., währenddessen Tätigkeit als Tutorin und Lehrassistentin am Historischen

                                            Seminar

                                           

                                            Peer-Review-Tätigkeit für das E-Journal  »helden. heroes. héros« des SFB »Helden - Heroi-

                                            sierungen - Heroismen« an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie für das E-Journal

                                            »The Journal of Historical Fictions (JHF)« des Historical Fictions Research Network, London.
 

Lehre

Stipendien und Preise

Wissenschaftliche Netzwerke und Gesellschaften

Projekte

  • Dichterromane (Sammelbandprojekt in Verb. mit Dr. Maike Schmidt)
  • Gattungstransformation im historischen Renaissanceroman (1860-1945)
  • Edition des historischen Romans "Pater Maternus" (1898) von Adolf Hausrath (Ps. George Taylor) im Rahmen der "Lutherbibliothek 2017. Dokumentation von literarischen 'Lutherbildern' zwischen 1517 und 2017 in sechs Reihen" Weiterführende Informationen
  • "Mediävalismus und Renaissancismus im langen 19. Jahrhundert in transkultureller Perspektive", Sektion im Rahmen des XIV. Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), Università degli studi di Palermo, 26.7.–2.8.2020 (gemeinsam mit PD Dr. Nathanael Busch, Dr. Alessandra Molinari, Dr. Jutta Schloon und PD Dr. Robert Schöller) Weiterführende Informationen Call for papers
  • Visuelle Autorschaftsinszenierung in der Porträtfotografie um 1900 (Aura Hertwig, Madame d'Ora, Franz Xaver Setzer u.a.)

Veranstaltungen (Tagungen und Workshops)

  • (Gemeinsam mit Lukas Werner und Stefan Brössel): »Raum. Theorie und Konfiguration«. Doktoranden-Workshop, 21./22. Januar 2011, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. [Ankündigung | Tagungsbericht]
  • (Gemeinsam mit Simon Hassemer, Lukas Werner, Stefanie Roggenbuck): »Gattungsspezifisches Erzählen. Form und Formwandel«. Doktoranden-Workshop mit Prof. Dr. Rüdiger Zymner, 21./22. April 2012, Bergische Universität Wuppertal. [Ankündigung | Tagungsbericht]
  • (Gemeinsam mit der AG »Intertextualität und Rezeption«): »Geschichte(n) intermedial. Wahrnehmung, Inszenierung, Gedächtnis«. Workshop mit Prof. Dr. Kirsten Dickhaut (Koblenz-Landau), 6. November 2012, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. [Ankündigung]
  • (Gemeinsam mit Svenja Frank): Geschichts(er)findungen. Felicitas Hoppe als Erzählerin zwischen Tradition und Transmoderne. Internationale Tagung, 30.11./1.12.2012, University of Oxford, Lincoln College. [Ankündigung | Tagungsbericht]
  • (Gemeinsam mit dem Nachwuchsnetzwerk »Geschichtstransformationen«): »Geschichtstransformationen. Transformations of History«. Internationale Tagung,  28.2.–2.3.2013, Johannes Gutenberg-Universität Mainz. [Ankündigung]
  • (Gemeinsam mit Dominik Schuh im Rahmen des Nachwuchsnetzwerks »Geschichtstransformationen«): »Historische Narratologie in interdisziplinärer Perspektive«. Workshop mit Prof. Dr. Matías Martínez (Wuppertal), 30.11./1.12.2013, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.
  • (Gemeinsam mit Maike Schmidt und Jutta Schloon): »Alter & Ego – Figurationen, Reflexionen und Projektionen des Alter(n)s in autofiktionalen Medien der Gegenwart«, Internationaler Workshop der Christian-Albrechts-Universität Bergen und der Universität Bergen, 12.–15. Dezember 2019, Bergen, Norwegen. [Programm][Bericht der norwegisch-deutschen Willy-Brandt-Stiftung]
  • (Gemeinsam mit Nathanael Busch, Alessandra Molinari, Jutta Schloon und Robert Schöller): »Mediävalismus/Renaissancismus. Formen, Funktionen und Konjunkturen einer Epochenrezeption«. Sektion im Rahmen des XIV. Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), Università degli studi di Palermo, 26. Juli bis 31. August 2021 [Programm].
  • (Gemeinsam mit Julia Nantke und Carolin Vogel): »Dehmel revisited. Richard Dehmel im 21. Jahrhundert – Forschungsstand & Perspektiven«. Workshop, 16./17. September 2021, in Kooperation mit dem Forschungsprojekt »Dehmel digital« und der Dehmelhaus-Stiftung, Dehmelhaus, Hamburg [Exposé].