Projektbezogenes Lernen

Projektseminare sind ein wichtiger Bestandteil unserer Masterstudiengänge Medienwissenschaft: Film und Fernsehen sowie Gegenwartsliteratur / Literaturvermittlung.

 

In den Projektseminaren findet eine Verknüpfung zwischen wissenschaftlicher Reflexion und forschungsbasierter Projektarbeit statt. Auf der Grundlage wissenschaftlicher Analysen wird ein Projekt konzipiert, wobei die Studierenden den Ablauf von der Planung über die eigentliche Durchführung bis hin zum gemeinsamen Abschluss mitgestalten und in ihren Entscheidungen von erfahrenen Wissenschaftler_innen sowie Kooperationspartnern aus dem Medien, Literatur- oder Kulturbetrieb beraten werden.

 

Die Organisation der Lehre in Form von Projektseminaren fördert forschendes Lernen und zielt auf die Vermittlung von berufsrelevanten Qualifikationen ab: Die Studierenden erwerben Kompetenzen, die die Unternehmensstrukturen der modernen Arbeitswelt entscheidend prägen. Wesentliche Ziele projektorientierten Lernens sind die Förderung von Selbstständigkeit, das kooperative Lernen und das Arbeiten in Teams. Überdies erhalten die Studierenden Einblick in potentielle Arbeitsfelder.

Projektseminar Medienwissenschaft WS 2018/2019

Trailer (Konzept und Schnitt): Maria Malzew

 

 

Webserien (Treatment, Produktion, Streaming & Screening)

Webseriendebuts Kieler Studierender der Medienwissenschaft

 

Längst haben Serien das World Wide Web für sich erobert und dessen spezifische Möglichkeiten der Interaktion mit dem Publikum genutzt. Webserien bilden einen zentralen Forschungs- und Lehrschwerpunkt im Fachbereich Medienwissenschaft unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Kuhn, der mit seinem Team u.a. das WebserienBlog betreibt. Studierende der Kieler Medienwissenschaft wagten im Wintersemester 2018/2019 nun den Schritt in die Praxis, konzipierten eigene Webserienformate und produzierten erste Folgen. Nach einer theoriegeleiteten Vorbereitungsphase im Sommersemester 2018 (Projekt Webserien: Theorie, Konzept, Analyse) sind im Rahmen des Praxismoduls - ebenfalls unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Kuhn - nun fünf Webserien unterschiedlichster Gattungen und Genres entstanden.

Sie feiern am Mittwoch, 17. April 2019 um 19:00 Uhr, in der Kieler Pumpe (Haßstraße 22, 24103 Kiel) Premiere. Zwei weitere Screenings finden am Mittwoch, 24. April 2019 um 20:30 Uhr, und am Dienstag, 30. April 2019 um 20:30 Uhr, statt.

 

 

Die Formate

in alphabetischer Reihenfolge

 

Logo Insights Inside

INSIGHTS.INSIDE

von Catharina Rossmann, Sarina Ulrich und Johanna Wiese


Unser Projektvorhaben ist es, die dokumentarische, transmedial implementierte (YouTube/Instagram) Webserie INSIGHTS.INSIDE zu produzieren, welche psychisch/physisch erkrankten und/oder körperlich/geistig beeinträchtigen Menschen im Rahmen eines freien Interviewformats, einen Raum gibt, in welchem sie ihren Umgang und ihr Leben mit der Erkrankung oder der Beeinträchtigung reflektieren und den Zuschauern näherbringen können. Die Idee ist es, keine Fakten bestimmter Inhalte, sondern persönliche und individuelle Lebensgeschichten zu zeigen, die sichtbar machen, dass eine Erkrankung viele Gesichter und ganz unterschiedliche Geschichten und Hintergründe haben kann. Die Protagonisten dieses Filmprojektes sollen aus einer diversen, überregionalen Gruppe junger Erwachsener bestehen, welche sich in sozialen Medien mit ihrer Erkrankung oder Beeinträchtigung auseinandersetzen und ihre Community auf ihrem Weg mitnehmen, um ihnen diese näher zu bringen.

Mehr auf Instagram: insights.inside

 

 

 

 

Krüger und Hardt

Krüger & Hardt
von Silke Feyerabend, Ron Fischer und Hiske Harm


Zwei Kommissare versuchen, Fälle zu lösen. Leider sind sie nicht sehr kompetent. Der eine, Stefan „Sherlock“ Krüger,  hält sich für den klügsten Ermittler unter der Sonne, hat aber keinen Schimmer. Der Andere, Kommissar-Anwärter Oliver Hardt, ist ein Tollpatsch und Familienmensch – mit guten Ideen, aber nicht die hellste Kerze im Leuchter. Die Kollegen im Kommissariat lösen die Fälle für die Beiden – immer tatkräftig unterstützt von „Kommissar Zufall“.

Mehr auf Instagram: kruegerhardt und Facebook: Krüger & Hardt Webserie

 

 

 

 

Now You Hear It, Kiel
von Björn Frohne, Olga Grytska, Inken Kulencord, Leonard Lill, Claas Ogorek und Alina Schoppe

 

Kiel als Musikstadt fliegt oft unterhalb des Radars. Dabei hat die Stadt musikalisch einiges zu bieten. Die dokumentarische Webserie „Now You Hear It, Kiel!“ möchte diese Vielfalt sichtund vor allem hörbar machen und zeigen, dass auch in einer in der Außenwahrnehmung eher verschlafenen Stadt wie Kiel vieles auf die Beine gestellt wird, was über das musikalische Angebot der Kieler Woche hinausgeht. Pro Folge wird eine musikalische Szene/Subkultur vorgestellt. Dabei werden nicht nur die Musiker und Bands interviewt und bei Proben und Konzerten begleitet, es kommen auch andere Akteure wie beispielsweise Veranstalter, Vermieter von Proberäumen und Fans zu Wort.

Mehr auf Instagram: NowYouHearIt

 

 

 

 

Steinkalt
von Vanessa Buchwald, Sina Göing, Maje Heuer, Carolin Maicher, Ann-Katrin Raudszus, Anneke Schewe und Anna Will

 

Wie jedes Jahr treffen sich die vier Schulfreundinnen Betty, Marie, Lene und Jojo auf Fehmarn. Sie verbringen fünf besondere Tage in Bettys Haus und lassen so ihre Jugend wieder aufleben. Gemeinsam schwelgen sie in Erinnerungen, die plötzlich alte Wunden wieder aufreißen. Denn die Mädchen tragen Geheimnisse in sich, von denen keiner der anderen etwas weiß ... oder vielleicht doch?

Mehr auf Instagram: Steinkalt und Facebook: Steinkalt.Webserie

 

 

 

 

Tabu Teaserbild

TABU
von Nickels Erichsen, Niels Menzel, Sina Siegmund und David Schepers


Hendrik und Niklas sind eigentlich ein harmonisches junges Paar – wenn es da nicht immer mal wieder Streit gäbe, den vor allem Hendrik mit seinen Thesen zu den brennenden Fragen unserer Zeit aufheizt. In den ersten beiden Episoden der Webserie kommt es vor und nach dem Besuch von Freunden zu einer neuerlichen Fehde über ihre unterschiedlichen Lebensauffassungen. Einem harmonischen Ende stehen solche Differenzen aber nicht im Weg…
TABU ist ein die gesellschaftliche Polarisierung abbildendes Beziehungskammerspiel, das mit seinem humorvollen und durchaus provokanten Themenarsenal verdeutlicht, dass scharfe Debatten in ihrer Konsequenz nicht entzweien, sondern stärken können.

 

Projektseminar Literaturvermittlung WS 2018/19

Zwei »Norddeutsche Dioskuren«. Literaturausstellung zu Friedrich Hebbel und Klaus Groth

Am 24. April 2019 jährt sich der Geburtstag des Kieler Dichters Klaus Groth (1819–1899) zum 200. Mal. Aus diesem Anlass möchte das 4-stündige Projektseminar nach einer Idee von Dr. Maike Schmidt und unter Leitung von Dr. Hargen Thomsen und Julia Ilgner im WS 2018/19 den niederdeutschen Lyriker, Erzähler, Publizisten und Gelehrten einem anderen großen Zeitgenossen, seinem Landsmann Friedrich Hebbel (1813–1863), gegenüberstellen und die beiden schleswig-holsteinischen Schriftsteller im Rahmen einer Doppelausstellung in Verbindung mit dem Klaus-Groth-Museum in Heide sowie dem Hebbel-Museum in Wesselburen würdigen. Mit seiner komparatistischen Perspektive zielt das Seminar dabei auf eine eklatante Leerstelle der Literaturgeschichte, die – trotz biographischer Parallelen, gegenseitiger Wertschätzung und wirkungsgeschichtlicher Bezüge – beide Dichter kaum jemals im Zusammenhang betrachtet, ja diese vielmehr sogar unterschiedlichen Epochen zugeordnet hat.

Möglichen Ursachen dieses Interpretaments möchte das Seminar auf den Grund gehen und systematisch die Vergleichs- und Berührungspunkte in Leben und Werk beider Schriftsteller aufzeigen: Biographische Analogien wie die gemeinsame Herkunft aus Dithmarschen, das persönliche Ringen um die Dichterwerdung und der mühevolle soziale Aufstieg werden dabei ebenso Berücksichtigung finden wie die werkgeschichtliche Verwandtschaft, sozial- und kulturgeschichtliche Kontexte sowie Aspekte der Rezeption. Inhaltlich fungiert der Kurs somit zugleich als Einführung in die Literatur des 19. Jahrhunderts, während methodisch die spezifischen Recherche- und Arbeitstechniken einer literaturhistorischen Philologie zur Anwendung gelangen. Darüber hinaus gewährt die Auseinandersetzung mit den Chancen und Herausforderungen des Formats der ›Literaturausstellung‹ Einblicke in die Praxis öffentlicher Kulturarbeit und bietet die Möglichkeit, Schreibkompetenzen und -formate jenseits der klassischen Hausarbeit zu erproben.

Kooperationspartner: Klaus-Groth-Museum, Hebbel-Museum, Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek, Theatergeschichtliche Sammlung und Hebbelsammlung der CAU Kiel.

 

Den Flyer zur Ausstellung finden Sie hier, das Begleitheft hier und einen Imagefilm hier.

Presseberichte finden sie hier (Heider Anzeiger), hier (Der Albrecht) und hier.

     Sonderaustellung Groth & Hebbel

Projektseminar: Literaturvermittlung WS 2017

Poetische Konturen: 20 Jahre Kieler Liliencron-Dozentur für Lyrik

Seit 20 Jahren verfügt Kiel über ein literarisches Juwel: die Liliencron-Dozentur für Lyrik. Das Jubiläum soll Anlass für eine Rückschau sein. Im Rahmen einer Sonderausstellung im Literaturhaus Schleswig-Holstein zeichnen Studierende des Studiengangs Gegenwartsliteratur und Literaturvermittlung der CAU Kiel die Geschichte des Preises nach. Ergebnis sind die poetischen Konturen einer lebendigen Gegenwartsdichtung, die regelmäßig an der Kieler Förde zu Gast ist. Der Band lädt den Leser ein, neben der Geschichte der Dozentur, unterschiedlichste Facetten aktueller Lyrik kennenzulernen.

 

Poster: Poetische Konturen Buchcover: Poetische Konturen

     

Projektseminar Medienwissenschaft WS 2016/2017

The First Cut is the Deepest

Dokumentarfilmdebuts Kieler Studierender


„Einen Film machen“ steht nicht unbedingt auf der Agenda von Geisteswissenschaftler*innen
– geht es ihnen doch mehr darum, Filme bis ins kleinste Detail zu zerpflücken und zu
analysieren. Mit der Kombination aus Theorie und Praxis näherte sich jedoch der
Masterstudiengang Medienwissenschaft der CAU Kiel dem Thema Dokumentarfilm.
Im Rahmen des einjährigen Projektmoduls unter der Leitung von Dr. Willem Strank entstanden
nach einem Semester theoretischen Fundaments fünf Kurzdokumentationen (SoSe 2016), deren Korpus
die Diversität der Gattung widerspiegelt. Einblicke in historische, persönliche, politische und
sozio-kulturelle Themen sind Gegenstand der Filme, bei dem jeder auf eigene Art mit dem
Versuch umgeht, Realität filmisch einzufangen – nicht zuletzt inspiriert von im Seminar
behandelten Dokumentarfilm-Größen wie Jean Rouch, Chris Marker und Peter Liechti.

 

Die Filme wurden am 28.April im Kino in der Pumpe uraufgeführt.

Hier geht es zu den Bildern von der Premiere

 

Weiter Informationen und Pressestimmen zu dem Projektseminar gibt es hier

 

Die Filme

in Reihenfolge der Vorführung

 

Slideshow mit weiteren Filmstills

 

 

Projektseminar Literaturwissenschaft WS 2013/2014

Das Projekt "10 Jahre Deutscher Buchpreis"

Im Projektseminar "Deutscher Buchpreis" erstellten Studierende gemeinsam mit den Projektleitern Gerrit Lembke und Ingo Irsigler einen Sammelband, der im Herbst 2014 unter dem Titel Spiel, Satz und Sieg. 10 Jahre deutscher Buchpreis erschienen ist. Das Publikationsprojekt basierte auf einem Seminar, das sich über zwei Semester und insgesamt 8 SWS erstreckt hat, und an dem 18 Studierende des Studiengangs „Deutsch“ sowohl aus dem Master-Studium als auch aus dem Bachelor-Bereich teilgenommen haben. Das Projekt begann im Oktober 2013 mit Seminarveranstaltungen, in deren Verlauf die Siegertexte diskutiert, literatursoziologische Grundlagen wiederholt und auf dieser Grundlage ein Inhaltsverzeichnis für das geplante Buch konzipiert wurde. Die Studierenden haben ihre Projektskizzen im Januar 2014 dem Seminar präsentiert und ein erstes kritisches Feedback zur Konzeption bekommen. In der Schreibphase während der Semesterferien haben die Tielnehmer/innen in ihren Kleingruppen eine Textfassung erstellt, die sie im SoSe 2014 dem gesamten Seminar vorgestellt haben. Die Texte wurden gemeinsam im Plenum diskutiert und kommentiert, um am Ende dieser ersten Redaktionsphase schließlich eine Fassung zu erhalten, die die Projektleiter Ingo Irsigler und Gerrit Lembke zusammen mit zwei Hilfskräften in die endgültige Druckfassung bringen konnten. Das Buch “Spiel, Satz und Sieg. 10 Jahre Deutscher Buchpreis” ist im Oktober 2014 bei Berlin University Press erschienen.

 

Projektpräsentation auf der Frankfurter Buchmesse

Durch die Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des deutschen Buchhandels hatten wir auf der Frankfurter Buchmesse die Gelegenheit, das Buch am 09.10.2014 im Paschen Literatursalon vorzustellen. Dort stellten Gerrit Lembke, Lara Schwanitz und Simon Hansen, gemeinsam mit Claudia Paul und Philippe Genêt vom Börsenverein das Buch “Spiel, Satz und Sieg” vor.

 

Kooperationspartner

Das Projekt wurde von PerLe (Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen) gefördert sowie vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels unterstützt.